Unser Bestes für Sie - weltweit!
27.09.2016
Hygiene

Dürr Dental bringt Dampfsterilisator-Technik einer neuen Ära in die zahnärztliche Praxis

Der Hygoclave 90 mit DuraSteam Technologie. Weithin schätzt man die Produkte der Dürr System-Hygiene zur Reinigung und Desinfektion von Händen, Flächen, Instrumenten und Spezialbereichen, etwa den Klassiker Orotol für Sauganlagen. Diese entwickelt und produziert das Unternehmen selbst, ebenso wie Dental-Kompressoren, und steht damit seit über 75 Jahren für Spitzentechnologie im Bau von medizintechnischen Geräten. Ein neues aus dem Hause Dürr Dental schließt nun die Hygienekette für zahnärztliche Instrumente: der Dampfsterilisator Hygoclave 90 mit DuraSteam Technologie.

Zahnärztliche Instrumente durchlaufen nach der Anwendung eine ganze Kette von Hygienemaßnahmen zur Aufbereitung für die nächste Behandlung. Häufig wird zunächst in einem Tauchbad manuell gereinigt und desinfiziert (z.B. Instrumentendesinfektion ID 213, Bohrerdesinfektion ID 220). Alternativ dazu kann auch ein Hochleistungs-Ultraschall-System zum Einsatz kommen (Hygosonic). Zur schnellen, normgerechten Sterilverpackung von Instrumenten hat sich ein Durchlaufsiegelgerät bewährt (Hygopac Plus). Mit einem praktischen Etikettiersystem (Hygoprint) erfolgt im Handumdrehen eine rasche und einfache Dokumentation des Sterilisationsprozesses. Der Sterilisator Hygoclave 90 schließt nun die Hygienekette. Unter Verwendung der aufeinander abgestimmten Produkte der Dürr System-Hygiene kann das Praxisteam jetzt den gesamten Kreislauf für zahnärztliche Instrumente abdecken.

Ein besonderes Plus des Hygoclave 90 stellt das Zusammenspiel der verbauten Komponenten als DuraSteam Technologie dar. Zum einen wird bei vielen marktüblichen Geräten ein Mix aus unterschiedlichen Materialien verwendet: Ventile aus kupfer-, zink- und nickelhaltigen Legierungen („Rotguss“ oder „Gelbguss“), ein Edelstahltank und Tabletts aus Aluminium. Dabei ist es für die Dampfsterilisation das Beste, wenn alle relevanten Komponenten aus V4A-Edelstahl bestehen. So wird es häufig für die Aufbereitung in Großkliniken und vor allem im Pharmabereich verlangt, da eine Verschleppung von Materialbestandteilen vermieden und das Instrumentarium optimal geschützt werden muss. Mit dem Hygoclave 90 bringt Dürr Dental diese Spitzentechnik in die Zahnarztpraxis.

Ein weiterer entscheidender Vorteil der neuen Technologie ist das so mögliche Thermo- und Wartungs-Konzept auf Basis einer Heatpipe und direkt verschweißten Anbauelementen. Das Verfahren der Heatpipe kommt unter anderem bei der Kühlung empfindlicher Elektronik zum Einsatz. Beim Hygoclave
90 sorgt es durch den effizienten Wärmetransport für das nötige Durchheizen. Dabei erzeugt der Dampfgenerator im unteren Teil des Geräts einerseits den Dampf für die Sterilisation und beheizt gleichzeitig die darüberliegende Sterilisierkammer und die angeschweißten Komponenten.

Die Abteilung Forschung und Entwicklung hat auf der Basis eines ausgesprochen technikorientierten Konzepts den neuen Sterilisator auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit ausgelegt, und er bietet darüber hinaus dem Team alle Vorzüge der Komfortklasse.

Der Hygoclave 90 weiß durch seine Bedienung von außen wie durch seine inneren Werte zu überzeugen. So ermöglicht er unter anderem eine innovative und einfache Chargenfreigabe und -protokollierung. Zudem kann der Sterilisator mit drei Containern (65 mm) beladen werden und bietet so Platz für bis zu 10 kg Beladung. Der neue Sterilisator ist ab Herbst 2016 über den Dentalhandel
verfügbar.

Veröffentlicht von: gb/tst
Dreidimensionale Einblicke für sichere Diagnostik

Der Hygoclave 90 mit DuraSteam Technologie