Unser Bestes für Sie - weltweit!
28.02.2015
Equipment

Das Herz der Praxis

Auch wenn er im ersten Moment nicht unbedingt danach aussieht, doch mit dem „Herz der Praxis“ ist der Kompressor gemeint. Er führt den wichtigen Praxisgeräten hygienische Luft zu und ohne Kompressor steht die Praxis still! Der Schaden, den ein kompletter Behandlungsausfall für eine Praxis bedeutet, ist immens. Patienten können nicht behandelt werden, damit entfällt das Kerngeschäft der Zahnarztpraxis – das Honorar kann nicht verdient werden. Zudem muss den Patienten abgesagt werden, dies verursacht einerseits Personalkosten und andererseits einen Imageschaden, der schlimmstenfalls zum Verlust von Patienten führt. Hinzu kommt, dass die Praxis trotz des Ausfalls weiter laufende Kosten verursacht und der Verlust von Tag zu Tag größer wird. Das klingt schwarzmalerisch? Keineswegs – der Ausfall eines Kompressors kann ernste Folgen für eine Zahnarztpraxis haben. Deshalb gibt es ein paar wichtige Aspekte, die beachtet werden sollten, damit das „Herz der Praxis“ immer schlägt.

Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit als oberstes Gebot
Die wichtigste Eigenschaft, die ein Versorgungssystem also mitbringen muss, ist die Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit. Das ist das absolut wichtigste Kriterium für den Zahnarzt.

Immer gefragt
Da es immer mehr Großpraxen bzw. Praxen im Schichtbetrieb gibt, muss das „Herz der Praxis“ kräftig und durchgehend schlagen können, um die geforderte Leistung zu erbringen. Nur die entsprechende Qualität erfüllt diese Anforderungen, und sollte bei Neuausstattungen der Praxis oder Ersatzinvestitionen zwingend berücksichtigt werden. Das „Sparen“ am falschen Ende kann später erhebliche Probleme für den Praxisbetrieb mit sich bringen.

Fokus Patient
Der Fokus beim Praxisbetrieb liegt auf der Behandlung der Patienten. Die Geräte drum herum müssen funktionieren und sollten so wenig wie möglich von der Behandlung ablenken. So sind die Geräte jetzt und in Zukunft darauf ausgerichtet, sowenig Wartungsarbeiten wie möglich zu verursachen. Beim Kompressor fällt zum Beispiel nur 1x im Jahr ein Filterwechsel an.

Die richtigen Prioritäten setzen
Bei richtiger Pflege kann ein Kompressor ein ganzes Leben lang halten – deshalb sollte man bei der Anschaffung die richtigen Prioritäten setzen. Ein etwas höherer Einkaufspreis wird beispielsweise relativ schnell durch einen geringen Stromverbrauch relativiert. Ebenso sollte sich das Gerät durch seine Eigenschaften perfekt den äußeren Bedingungen anpassen lassen können. In Ballungszentren wird es z.B. zunehmend notwendig, den vorhandenen Platz so gut wie möglich zu nutzen. Geräte mit geringen Maßen, leichter Bauweise und leisem Betrieb werden immer gefragter. Der Power Tower von Dürr Dental zum Beispiel beinhaltet auf 0,4 qm Aufstellfläche und einer Höhe von 2 Meter die Druckluftversorgung, das Absaugsystem und die Amalgamabscheidung. Doch nicht nur bei der Anschaffung sollte man auf die Geräte achten, sondern auch im täglichen Praxisbetrieb mind. 1x jährlich die Geräte checken lassen, um einem frühzeitigen Ausfall vorzubeugen.

Veröffentlicht von: rf
Das Herz der Praxis