Unser Bestes für Sie - weltweit!
30.05.2015

Das Zahnmännchen - 30 Jahre erfolgreich für die Zahngesundheit

Er ist sympathisch und optimistisch. Er ist zuverlässig und immer freundlich. Er hält, was er verspricht und jeder, der ihn sieht, weiß auch ohne Worte sofort, was er meint. Eigentlich schade, dass dieser 30-Jährige kein Mensch ist, sondern „nur“ eine Marke. Aber so ist das nun einmal in der Welt der großen Marken: Name und Signet sind einmalig und werden nicht verändert. Vorausgesetzt natürlich, die Marke ist so erfolgreich wie das Zahnmännchen, das vor 30 Jahren aus der Schweiz nach Deutschland kam und heute „Chef“ eines weltweit agierenden Netzwerkes zahnfreundlicher Organisationen ist.

Seit drei Jahrzehnten dient die Marke » Zahnmännchen oder Happy Tooth den Verbrauchern als Garantie und als Orientierungshilfe. Denn im Gegensatz zu Auslobungen wie „zuckerfrei“ oder „mit Xylit“, die sich lediglich auf die Zusammensetzung eines Lebensmittels beziehen, und nichts über dessen (zahn)gesundheitliche Eigenschaften aussagen, garantiert dieses Signet die zahnfreundliche Qualität eines Lebensmittels, das weder Karies noch Erosionen an der Zahnoberfläche verursacht. Damit dient das Zahnmännchen auch den Unternehmen, die ihre Produkte nach sehr strengen Kriterien wissenschaftlich testen und auszeichnen lassen.

Zuckerfreie Produkte gab es schon lange, als es Schweizer Wissenschaftlern 1982 gelang, die ersten Rohstoff- und Süßwarenhersteller von der Notwendigkeit einer Aufklärungsinitiative für zahnfreundliche Süßigkeiten zu überzeugen. Gemeinsam mit ihnen legten sie den Grundstein für die heute auf drei Kontinenten arbeitenden Toothfriendly Organisationen. Zukunftsorientiert setzten sie wissenschaftlich anerkannte Prüfungen als Voraussetzung für die Vergabe des Qualitätssignets Zahnmännchen fest, die das Vertrauen in und den Wert der Marke bis heute ausmachen.

Aktiv für die Zahn- und Mundgesundheit

Weil Kariesprophylaxe beim ersten Milchzahn mit der Zahnpflege und dem bewussten Umgang mit Zucker beginnt, fängt auch die Aufklärungsarbeit aller zahnfreundlichen Organisationen bei jungen Eltern an, setzt sich in Kindergärten und Schulen fort und wird durch die Kooperation mit Zahnarztpraxen und Prophylaxefachkräften, mit Universitäten und Fortbildungsinstituten abgerundet. Dabei engagieren sich die Vereine insbesondere für zahnfreundliche Ernährung, fördern die Zahnpflege und steigern die Bekanntheit der Marke durch eine Vielzahl von Aktivitäten, zu denen auch die Präsenz auf internationalen Fachkongressen und Messen gehört.

Längst ist das Qualitätssignet über seine ursprünglich „süßen“ Aufgaben hinausgewachsen, ist auf Materialien für Präventionsmaßnahmen und -schulungen ebenso zu sehen wie auf Babygetränken, Zahnpflegemitteln und Beruhigungssaugern.

Am Anfang war die Karies

Eigentlich beginnt die Geschichte des Zahnmännchens mit dem „Loch im Zahn“, der Karies. Oder richtiger gesagt – mit der Kariesprophylaxe. Denn ohne die Forschungsergebnisse zur Kariesentstehung und -verhütung und ohne den absoluten Willen international anerkannter Karies-Experten gäbe es heute weder die national arbeitenden Vereine in Deutschland, der Schweiz, der Türkei, Japan, China, Thailand und Korea noch die Dachorganisation Toothfriendly International (Basel, CH) oder das bereits 1981 kreierte Zahnmännchen.

Hinter diesem ersten Qualitätssignet für anspruchsvolle Lebensmittel in Europa stehen eindeutige wissenschaftliche Erkenntnisse und eine hoch entwickelte Lebensmitteltechnologie. Mit deren Hilfe werden auch in Deutschland seit 30 Jahren zahnfreundliche Produkte hergestellt, die den zuckerhaltigen geschmacklich in nichts nachstehen. Doch „Zuckerfreiheit“ oder die Auslobung zahnschonend/zahnfreundlich alleine reichen bei weitem nicht aus für eine Auszeichnung mit diesem Qualitätssiegel: Um das kariogene Potenzial von Nahrungs- und Genussmitteln zu prüfen, ist die intraorale Plaque-pH-Telemetrie bis heute weltweit die einzige Methode, die im Mund eines Menschen (in vivo) die zuverlässige pH-Messung unter einer in der Mundhöhle natürlich entstandenen Plaque ermöglicht. Lediglich drei unabhängige zahnärztliche Universitätsinstitute – Zürich (CH), Witten/Herdecke (D) und Sendai (Japan) – sind in der Lage, diese Tests durchzuführen.

Neue Website zum 30-Jährigen

Seit Gründung der Aktion Zahnfreundlich in Deutschland sind ihre Ziel unverändert: Verbesserung der Zahn- und Mundgesundheit und Förderung einer zahngesunden Ernährung. Geändert haben sich dagegen die Mitgliedsfirmen, die ihre Marken zunehmend international pflegen. Über 80 mit dem Zahnmännchen ausgezeichnete Marken sowie zahlreiche Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, die u. a. von Toothfriendly International koordiniert und mit Unterstützung von Mitgliedsfirmen durchgeführt werden, sorgen heute auch in Süd- und Mittelamerika für mehr Zahngesundheit.

Innerhalb des internationalen Netzwerkes zählt die Aktion Zahnfreundlich mit Sitz in Berlin mit weit über 650 persönlichen und über 20 Firmenmitgliedern zu den aktivsten Organisationen. Heute kennt jeder zweite Bundesbürger das „Zahnmännchen“ und über 70 % der Kinder und Jugendlichen wissen, dass dieses Signet für gesunde Zähne steht. Um seine Popularität noch weiter auszubauen, wird zum 30-jährigen Jubiläum auch eine neu gestaltete Website online sein.

Veröffentlicht von: rf/tk 04/16
Das Zahnmännchen - 30 Jahre erfolgreich für die Zahngesundheit

Das Zahnmännchen - 30 Jahre erfolgreich für die Zahngesundheit

to top