Unser Bestes für Sie - weltweit!
12.03.2019
Unternehmen

Einer für alles: Ultraschallsystem Vector® feiert sein 20. Jubiläum

Die medizinischen Zusammenhänge zwischen Parodontitis und Biofilm sind hinreichend bekannt, ebenso die Tatsache, dass Zahnbetterkrankungen mittlerweile hauptursächlich für den Zahnverlust bei Erwachsenen verantwortlich sind und damit die Zahl der Karieserkrankungen übertroffen haben. Für die Behandlung dieser „Volkskrankheit“ stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung, die alle das gleiche Ziel verfolgen: Bakterien zu kontrollieren,  die für die Entstehung der Erkrankung ausschlaggebend sind. Im Hinblick auf die Effizienz und Patientenfreundlichkeit der Behandlungen gibt es jedoch große Unterschiede. Das ultraschallbasierte Vector®-System von Dürr Dental hat die Parodontaltherapie revolutioniert und gilt bis heute als effektivste und zugleich schonendste Methode der Plaque-Bekämpfung im Rahmen einer erfolgreichen Parodontal-, Periimplantitis- und Erhaltungstherapie. In diesem Jahr feiert der Vector® sein 20-jähriges Jubiläum.

Die größte Herausforderung bei der Parodontitis / Periimplantitis-Therapie besteht für den Zahnarzt seit jeher darin, die Parodontitis ursachengerichtet zu behandeln. Die parodontale Erkrankung wird von unterschiedlichen Risikofaktoren beeinflusst. Entscheidend für die Entstehung einer parodontalen Erkrankung ist das Vorhandensein von parodontalpathogenen Keimen in der Zahnfleischtasche oder im periimplantären Sulkus. Ein zentrales Element der Therapie dieser multikatoriellen Erkrankung ist das subgingivale Entfernen von Biofilm und Konkrementen bei gleichzeitigem Erhalt von regenerativem Gewebe.

Jahrzehntelang galt die Reinigung der parodontalen Taschen mit Hilfe von Handinstrumenten als das Mittel der Wahl. Dies bedeutete für den Behandler hohen Zeit und Kraftaufwand, für den Patienten war diese Prozedur oft schmerzhaft. Im Laufe der Jahre kamen aber immer mehr Zahnmediziner zu der Auffassung, dass die invasive Entfernung von Konkrementen und entzündetem Gewebe die Regeneration eher behindern. Die Dentalwelt suchte daher nach alternativen Lösungen.

Schall- und Ultraschallinstrumente etablierten sich als Alternative zu den klassischen Handinstrumenten zur sanfteren Reinigung der Wurzeloberfläche ohne schneidende Instrumente. Ziel war hier effektive Reinigung und Erhalt von regnerativem Gewebe.  Konventionelle Schall- und Ultraschallinstrumente  entfernen Auflagerungen, aufgrund ihrer Schwingungsrichtung, nicht erschütterungsfrei. Die Folge: Irritationen und Substanzverluste an der Wurzeloberfläche.

Die Einführung des Vector®-Prinzips von Dürr Dental brachte 1999 den Durchbruch und revolutionierte die Parodontaltherapie. Die hohen Standards der heute existierenden drei Geräteausführungen (Vector® Paro mit Paro-Handstück, Vector® Scaler mit Scaler-Handstück und Vector® Paro Pro mit beiden Handstücken) sind das Ergebnis einer einzigartigen Entwicklungsgeschichte, die Dürr Dental als Pionier auf dem Gebiet der linearen Schwingungsumlenkung geschrieben hat und weiter schreiben wird. Durch die 90° Umlenkung der Ultraschallschwingung bewegen sich die Instrumente des Vectors® nur noch axial parallel zur Wurzeloberfläche, was eine erschütterungsfreie und minimalinvasive Therapie ermöglicht. So kann unter Verwendung der Ultraschallenergie klinisch effizient und atraumatisch therapiert werden. Die lineare Bewegungsrichtung und die große Auswahl an individuell geformten Instrumenten erleichtert das Arbeiten auch in anatomisch schwer zugänglichen Bereichen. Die Zahnsubstanz bleibt verschont, stattdessen werden Biofilm und harte Auflagerungen so gründlich und zugleich schonend entfernt wie bei keinem anderen System. Zurück bleiben glatte, saubere Oberflächen, die Patienten strahlen lassen.

Ein weiterer Vorteil der Vector®-Methode ist, dass sie Behandlern die Möglichkeit gibt, zusätzlich mit der Spülflüssigkeit eine polierende Suspension zu nutzen. Unter Zugabe dieser polierenden Suspension, basierend auf Hydroxylapatit, wird der Abtrag von subgingivalem Biofilm unterstützt und die Wurzeloberfläche zusätzlich geglättet. Das speziell hierfür entwickelte Vector® Fluid Polish von Dürr Dental optimiert die Politur und reduziert Überempfindlichkeiten nach der Behandlung, in dem es Dentintubuli verschließt und somit die Reizleitung minimiert.

Da es sich um eine minimalinvasive Behandlung handelt, wird die Vector®-Methode äußerst positiv von den Patienten aufgenommen. Der Vector® hat in den vergangenen Jahren einen festen Platz in der parodontalen Erhaltungstherapie eingenommen und trägt somit dazu bei, dass viele Patienten ihre Zähne lebenslang behalten können.

Aufgrund der genannten Vorteile ist die Vector®-Methode heute aus der Parodontal- und Periimplantitistherapie sowie aus der Prophylaxe nicht mehr wegzudenken. In der einzigartigen Technik spiegelt sich aber auch der System-Gedanken von Dürr Dental wieder, der sich durch alle Geschäftsbereiche des Unternehmens wie ein roter Faden zieht getreu dem Motto: „Das Beste hat System“.

Das runde Jubiläum des Vectors® in diesem Jahr steht daher nicht nur für 20 Jahre erfolgreiche Parodontaltherapie mit einem einzigartigen Komplettsystem für die sub- und supragingivale Anwendung – es ist auch ein Meilenstein für die weitere Entwicklung des Systems.

Das Ultraschallsystem Vector® feiert sein 20. Jubiläum.

Das Ultraschallsystem Vector® feiert sein 20. Jubiläum.