Unser Bestes für Sie - weltweit!
20.09.2018
Equipment

Nass oder trocken?

Wir wissen, dass es grundsätzlich zwei Arten der Absaugung gibt: die nasse und die trockene Absaugung. Aber wann installiert man nun ein nasses und wann ein trockenes System?

Vorteile nasses Saugsystem:

  • Die zentrale Amalgamabscheidung ist beim nassen Saugsystem relativ einfach zu realisieren.
  • Bei mehr als drei Behandlungseinheiten ist das nasse Absaugsystem attraktiver.


Nachteile nasses Saugsystem:

  • Beim nassen Saugsystem ist die Rohrverlegung komplexer. Man muss beachten, ob die Absaugleitungen in der Praxis bereits vorhanden sind und wie diese ausgelegt sind, denn eventuell kann eine neue Rohrinstallation beim nassen Saugsystem erforderlich werden.
  • Die Aufstellung der Saugmaschine kann nur max. auf der gleichen Etage oder im Keller erfolgen (nicht darüber gelegen).


Vorteile trockenes Saugsystem:

  • Trockene Saugsystem verfügen über eine einfache Leitungsführung und bieten flexible Aufstellmöglichkeiten des Saugmotors.
  • Bei trockenem Absaugsystem können die Saugmaschinen auch oberhalb der Praxisetage installiert werden.
  • Nachteile trockenes Saugsystem:
  • Der Luft-/Wasser-Separierer ggf. mit Amalgamabscheider muss in der Behandlungseinheit installiert sein.
  • Bei mehr als drei Behandlungseinheiten sind die trockenen Saugsysteme kostenintensiver.


Fragen, die man sich vor der Entscheidung grundsätzlich stellen sollte

  • Wie sind vorhandene Behandlungseinheiten primär ausgestattet für ein trockenes oder für ein nasses Saugsystem?
  • Können die Behandlungseinheiten notfalls umgerüstet werden?


Denn: Die baulichen Voraussetzungen des Saugleitungs-netzes und die Möglichkeit zur Veränderung entschei-den oftmals, welches System in Frage kommt!

Mehr zu Saugsystemen

Nasses oder trockenes Saugsystem?

Nasses oder trockenes Saugsystem?