Zahnerhaltung

Das Vector® Prinzip – Maßstab in Sachen schmerzarmer Therapie

Vector® Paro und Vector® Scaler: Kraftvoll mit Ultraschall

Vor über 20 Jahren entwickelte DÜRR DENTAL die einzigartige Schwingungsumlenkung und setzte mit dem Vector® System einen neuen Standard in Sachen schmerzarmer, minimalinvasiver Parodontitistherapie. Hierbei wird die Ultraschallenergie gezielt in linearer Richtung umgelenkt und die Instrumente parallel zur Wurzeloberfläche bewegt. Dies ermöglicht ein erschütterungsarmes Arbeiten und die Einbindung in ein klinisch effizientes und minimalinvasives Therapiekonzept.

Durch den Ring geführt

Das Vector® Prinzip lenkt gekonnt die Ultraschallschwingung um und formt daraus eine lineare Auf- und Abwärtsbewegung. Kernelement ist ein Resonanzring, der durch hochfrequente Anregung kurzzeitig deformiert wird und anschließend wieder in seine Ausgangslage zurückkehrt. Mit diesem ultraschnellen Formwechsel wandelt der Resonanzring Ultraschallschwingungen um 90° in eine lineare Instrumentenbewegung um. Dadurch bewegen sich Instrumente axial parallel zu Zahnoberfläche und machen somit erschütterungsfreies Arbeiten möglich.

Sanft zu Zähnen, hart zu Ablagerungen

Die erschütterungsfreie Arbeitsweise bedeutet für den Anwen- der ein deutliches Plus an Tastsensibilität. Weil sich die  Instrumente parallel zur Wurzeloberfläche bewegen, kann  mit dem Vector® Paro klinisch effizient und atraumatisch therapiert werden.

Hervorragende Tastsensibilität

Mit Vector® Paro können Sie sich während der Behandlung ganz auf Ihr Gefühl verlassen. Denn die einzigartige Schwingungsumlenkung ermöglicht es dem Anwender, die hoch sensitive Arbeit exakt zu kontrollieren, da die Ultraschallinstrumente völlig erschütterungsfrei arbeiten. Bereits während der Behandlung lässt sich die Qualität der zu behandelnden Oberfläche durch ein hohes Maß an Tastsensibilität kontrollieren. Ermöglicht wird dies durch die lineare Bewegung des Instruments. Sie garantiert optimales Arbeiten ohne Erschütterungen und ermöglicht eine vergleichbare Tastkontrolle, wie von der diagnostischen Sonde gewohnt.

Das Vector® System – Synergie aus Design und Funktion

Breites Anwendungsspektrum

Das Anwendungsspektrum erstreckt sich von der subgingivalen Belagsentfernung bis zur supragingivalen Zahnsteinentfernung. Darüber hinaus bietet das System Vorzüge bei der Pflege von Implantaten sowie bei der Therapie von Parodontitis.

Vielseitig und effektiv

Behandlungsspektrum Vector® System

Die wesentlichen Ziele der Initialtherapie sind die gründliche Entfernung des Biofilms, der mineralisierten Anteile des Biofilms in Form von Zahnstein sowie die Glättung der Wurzeloberfläche bis in den Taschenfundus. Die mineralischen Bestandteile sind zwar nicht Auslöser einer parodontalen Entzündung, bieten jedoch einen idealen Nährboden für ein erneutes Wachstum parodontalpathogener Keime. Mit den genau aufeinander abgestimmten Paro Instrumenten aus hochwertigem chirurgischen Stahl kann diese Therapie klinisch effizient und erfolgreich durchgeführt werden. Feinste Partikel von Hydroxylapatit und Calciumphosphat im Vector® Fluid polish unterstützen die Reinigung in Kombination mit dem Vector® System. Die Suspension reduziert die Überempfindlichkeit während der Behandlung. Die Tasche wird immer intensiv gespült. Durch hydrodynamische Effekte wird die Zahl der Bakterien drastisch reduziert.

Selbst nach einer gründlichen Reinigung der Wurzeloberfläche kommt es innerhalb weniger Tage zu einer Wiederbesiedlung der parodontalen Taschen durch Bakterien. Deshalb muss nach der Initialtherapie regelmäßig die Erhaltungstherapie oder auch unterstützende Parodontitistherapie (UPT) durchgeführt werden, um einer Reinfektion der Taschen vorzubeugen. Die Abstände der Recall-Sitzungen sind für jeden Patienten individuell zu definieren. Das Vector System bietet für diese Therapieform die idealen Instrumente aus flexiblem Kunststoff sowie kohlefaserverstärkte Sonden und Prophylaxeküretten. Dadurch ist das Risiko, die Wurzeloberfläche zu beschädigen, oder die Gefahr einer unbeabsichtigten Gewebetraumatisierung sehr gering. Durch die ultraschalldynamische, schonende Behandlung mit dem Vector® Paro bzw. Paro Pro in Kombination mit Vector® Fluid polish wird Biofilm entfernt. Durch diese Reinigung wird die Oberfläche glatter, was eine Wiederbesiedlung von Bakterien hemmen kann.

Für die Gesunderhaltung von Implantaten bzw. des periimplantären Weichgewebes ist eine regelmäßige und systematische Entfernung von bakteriellem Belag und Biofilm äußerst wichtig – genau wie bei der Prophylaxe im Bereich Gingivitis und Parodontitis. Implantate sind umgeben von bakterieller Plaque. Dadurch kommt es zwangsläufig zu entzündlichen Veränderungen des Weichgewebes, was im schlechtesten Fall zum Verlust des Implantats führt. Mit dem einzigartigen Paro-Handstück fühlen Sie Konkrementen gezielt auf den Zahn. Durch die einzigartige Schwingungsumlenkung lässt sich die Power exakt kontrollieren – für hochsensitives Arbeiten. Das Ergebnis: saubere und glatte Oberflächen ohne Irritationen und ungewollten Substanzverlust an der Wurzel- und Implantatoberfläche. Die carbonfaserverstärkten Kunststoffinstrumente wurden speziell für die minimalinvasive, geschlossene Periimplantitis-Therapie entwickelt.

Master of Science in Parodontologie (M.Sc.)

Die RWTH Aachen bietet seit 2021 den neuen Masterstudiengang Periodontology (M.Sc.) unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. med. dent. Andreas Braun an. Wir freuen uns, dass im Rahmen eines Praxismoduls auch die Vector® Methode vorgestellt und gelehrt wird. Mehr Infos zum Studiengang finden Sie hier oder in der Broschüre.

Broschüre herunterladen

Darauf kommt es an
Patientenkomfort

Da es sich um eine schmerzarme Therapie handelt

Schonend

Bakterien werden reduziert, Biofilm wird schonend und effektiv entfernt

Gezielt

Ursachen der Parodontitis werden gezielt bekämpft

Effektiv

Reinigung von Wurzeloberflächen bis in den Taschenfundus

Mit dem Vector® arbeite ich bereits seit über 15 Jahren. Die Behandlungsergebnisse sind deutlich besser als bei einer Standard-Parodontalbehandlung. Dies zeigt sich auch in der Langzeitkontrolle.

Michael Schlamp

Zahnarzt in der Praxis "Zahnärzte im Bazaar" in Köln